#9 | Predictions 2022 (2/2) – New Food, Ghost Kitchens & Crypto • News Bites • Vegablum

Moinsen, 

letzte Woche warfen wir bereits einen ersten Blick auf die großen Themen des vor uns liegenden Jahres und ich wagte mich an ein paar Predictions.
Heute geht’s weiter – u.a. mit den Thema “New Food” bzw. “Altproteine”.
Und jeder, der einmal Douglas Adams Meisterwerk “Das Restaurant am Ende des Universums” gelesen hat weiß, das mit den tierischen Produkten, ist so ne Sache.

Los geht’s 

Philipp
Predictions 2022 (Teil 2/2)
Du hast den ersten Teil meiner Predictions aus dem vergangenen Newsletter verpasst? Dann kannst du diesen hier nachlesen.
Weiter geht´s mit Teil 2. NEW FOOD / ALTPROTEIN1) Impossible Food geht an die Börse
2021 war kein gutes Jahr für börsennotierte “New Food”-Unternehmen. Beyond MeatModern Plant Based FoodsThe Very Good Food Company und Oatly – alle Aktienkurse gingen im vergangenen Jahr stetig nach unten. Und dennoch sieht es so aus, als wird Impossible Foods in diesem Jahr den IPO wagen. Ziel: Frisches Geld für den Kampf um die Vorherrschaft am immer umkämpfteren Markt für Fleischalternativen.

2) “New Food”-Unternehmen versuchen sich vermehrt an Ingredient-Branding
Auf der Suche nach zusätzlichen Potenzialen versuchen sich erste Altprotein-Marken als Ingredient Brands. Kürzlich erst hat vly bekannt gegeben, beim System Gastronomen L’Osteria als pflanzliche Milchalternative eingesetzt zu werden. Auch Beyond Meat versucht es vermehrt mit Kooperationen, bspw. mit Pizza HutKFC oder McDonald´s. Eine Zusammenarbeit kündigten kürzlich auch The Vegetarian Butcher und Domino’s Pizza an. Diese Kooperationen werden sich in diesem Jahr häufen.

3) Schlechte Nachrichten für Lebensmittel aus Insekten
Es gibt bereits Hühnerschnitzel aus Soja, die dem Original in nichts nachstehen, Rindfleischburger die saftig und “blutig” sind, aber rein garnichts tierisches an sich haben und Muskelzellen aus “richtigen” Fleisch, das im Labor kultiviert wird…
was sollen wir da noch mit Insekten?

Wie ich bereits in Ausgabe #4 des FOODVERSE Newsletters dargelegt habe, spricht allmählich sehr wenig dafür, dass Insekten unsere Proteinquelle der Zukunft werden. Erste Startups haben dies bereits erkannt. Und auch in diesem Jahr werden Insekten-Startups eher weniger, als mehr.

PS: Ein Blick auf den Status Quo des Markes für alternative Proteine wartet dieses Jahr auch noch auf euch – hier im Newsletter.
 GASTRO – GHOST KITCHENSGhost Kitchens gewinnen in Deutschland an Relevanz 
Da das Thema Ghost Kitchens in Deutschland noch sehr unbekannt ist, hier eine kleine Erklärung: Ghost Kitchens, manchmal auch als „Dark Kitchens“ oder „Cloud Kitchens“ bekannt, sind eine neue Art von „Third Place“-Räumen, die die Restaurantbranche lautlos verändert haben. Es sind Restaurants ohne Tische, ohne Stühle – gänzlich ohne Speisesaal. Der Fokus liegt auf dem Liefergeschäft. 
Das ist zum einen sehr effizient und birgt einiges an Potenzial. Übrigens auch für Influencer und Co. wie das Beispiel “Mr. Beast” zeigt. 

Gute Nachrichten für alle, die sich nicht einigen können, ob nun Pizza, Chinesisch oder Burger bestellt werden. Jeder bestellt was er will und alles kommt mit einer Lieferung. 
So ganz ist das Thema dann doch nicht an Deutschland vorbeigegangen: Mit eatclever und chefly gibt es bereits zwei Unternehmen, die sich an einschlägigen Konzepten versuchen. Doch dieses Jahr wird die Konkurrenz deutlich größer.
Und in einer diesjährigen Newsletter-Ausgabe werfen wir mal einen Blick über Atlantik und schauen uns die Entwicklung in den USA genauer an.
 KOCH-ROBOTERErstes Robo-Restaurant eröffnet in Deutschland (als PR Maßnahme) 
Es klingt nach Sience Fiction und doch arbeiten bereits einige Unternehmen an Robotern, die unser Essen zubereiten (na klar, ein Deep Dive dazu folgt). Auch in Deutschland ist sich ein Gründerduo sicher, dass ihr Roboter “Aitme” schon bald in Kantinen eingesetzt werden kann.
Bis zum vollautomatisierte Restaurant wird es wohl noch etwas dauern. Aber in diesem Jahr werden die Experimente mehr und ernsthafter. Und wir werden die Möglichkeit erhalten, uns von einem Robo-Chef bekochen zu lassen – wenn auch erstmal nur als PR-Aktion. 
 METAVERSE, NFT UND BLOCKCHAINDeutsche Food Brands versuchen sich an NFCs
Halten wir es kurz: denn die Vorhersage ist definitiv nicht sehr weit hergeholt. Es wird dieses Jahr wieder viele, wilde Versuche geben, Food mit Crypto zu verknüpfen. NFT-DropsMetaverse-Stores… der Crypto-Hype geht auch an Lebensmittel Marken nicht vorbei.
 
News Bites
Der Tiktok Kanal „Food Lover Hamburg“ kommt bereits auf 28 Millionen Plays mit Hamburger Restaurant-Tipps und wird damit zur ernsthaften Konkurrenz für gängige Portale.

In Taiwan ist eine Marketing-Aktion einer Sushi-Kette von den Behörden gerügt worden. Mehrere Taiwanesen ließen ihren Namen in “Lachs” ändern, denn das war die Voraussetzung für ein All-you-can-eat-Sushi-Essen für sich und fünf weitere Personen. 

Ist “Big Food“ auf dem Weg zu” Big Tech”? Große Lebensmittel Konzerne wie McDonald’s, Yum! Brands oder Starbucks kaufen immer mehr Tech Startups oder vermarkten die eigene Technologie. Das Digital Food Lab hat sich die Entwicklung einmal genauer angeschaut
Startup Corner
Vegablum – Honig ohne Bienen

Was wird bei der Frage nach Produkten aus tierischen Erzeugnissen häufig vergessen? Der Honig. Der stammt nunmal von Bienen und wird demnach von Veganer*innen gemieden. Eine Alternative bietet Vegablum. Das Startup produziert – neben einigen anderen Produkten – einen veganen Honigersatz aus Rohrohrzucker, Wasser und natürlichen Extrakten, die den charakteristischen Geschmack nachahmen, z.B. Löwenzahn.
Veganen Honig entdecken