#1 | Big Bang • Wanderheuschrecken • Pflanzliche Proteine Vs. Börse • ARTE Doku

Hallo und herzlich willkommen
in der ersten Rakete in Richtung FOODVERSE,

als Hugh Everett den Grundstein für die Viele-Welten-Theorie gelegt hat, dachte er wohl nicht an eine Welt, in der sich alles nur ums Essen dreht. Dabei könnte man manchmal das Gefühl haben, dass wir uns mitten in diesem Universum befinden. Mehr denn je habe zumindest ich den Eindruck, dass es nur noch um Food-Trends, Food-Starups, Foodtech und eFood geht – Hauptsache Food.
Irgendwie ist das auch nur logisch. Lebensmittel gehen uns alle etwas an (Außer vielleicht die wenigen “Auserwählten”, die in der Lage sind, sich von Licht zu ernähren – oder eben auch nicht).
Da wundert es nicht, dass Lebensmittel wieder mehr zu unserem Lebensmittelpunkt werden.

Und hier kommt das FOODVERSE ins Spiel. Dabei ist noch gar nicht geklärt, was es ist und wohin es gehen soll. Nun ist der Name aber nicht ganz zufällig gewählt. Denn ein Universum expandiert. Es fängt klein an und dehnt sich immer weiter aus. 
Und das schöne ist: Jeder kann es mitgestalten. Wir alle sind Teil dieser Expansion. Den ersten Schritt habt ihr dafür schon getan. Ihr habt euch zum Newsletter angemeldet. Weitere Schritte werden folgen.

Aber genug der Vorrede. Lehnt euch zurück in den Sitz, haltet euch fest und genießt den Start.

10, 9, 8, 7… usw.

Philipp

PS: Passend zur Space-Analogie hat HEINZ kürzlich in Zusammenarbeit mit dem Florida Institut of Technology einen Ketchup vom Mars vorgestellt. 
Newsbites

Wanderheuschrecken als Lebensmittel zugelassen
Lange Zeit hieß es, dass Insekten die Lösung unseres Protein-Problems sind und zukünftig in vielerlei Hinsicht Fleisch als Nahrungsmittel ersetzen werden. Doch ist es ein wenig ruhig um das Thema geworden – auch, weil pflanzliche Fleischalternativen immer besser werden und viele hoffen, dass kultiviertes Fleisch bald massentauglich wird.
Ein anderer Grund dürfte aber auch die Tatsache sein, dass sich die Europäische Union sehr schwer damit tut, Insekten als Lebensmittel zuzulassen. Denn, was die wenigsten Wissen: Viele Insekten-Produkte, die sich gegenwärtig auf dem Markt befinden, sind offiziell gar keine Lebensmittel, sondern häufig bspw. als Tierfutter deklariert.
Bisher war nur der Mehlwurm offiziell als Lebensmittel innerhalb der EU zugelassen. Dem gesellt sich nun aber ein zweiter hinzu: die Wanderheuschrecke. 
Immerhin ein kleiner Schritt in eine vielfältigere Protein-Welt, auch in Europa. Es fehlen dann nur noch mehrere Tausend weitere verzehrbare Insekten auf der Liste der Novel-Food-Verordnung. 
Zum Artikel

UNFCKD VEGAN eröffnet Restaurant in Berlin
Vor ein paar Jahren schossen die coolen Burger-Restaurants aus dem Boden wie Unkraut. Eins hipper, größer oder besser als das andere. 
Ähnlich passiert es nun mit veganen Junk Food. 
Vincent Vegan kann hier wohl als Vorreiter in Deutschland betrachtet werden und hat in Berlin bereits bewiesen, dass vegane Burger richtig lecker sein können. Vor wenigen Wochen hat auch Vegan Junk Food Bar angekündigt, ihre erste Filiale in Köln zu eröffnen. Die Niederländer sind mit ihrem Konzept im eigenen Land mit vier Standorten und mit einem Restaurant in Barcelona bereits sehr erfolgreich unterwegs.
Und nun gesellt sich dem Kreis auch Unfckd Vegan hinzu. Das Konzept erinnert sehr an das Niederländische Vorbild: Bunt, Food Porn und sehr viel Punk.
Die erste Filiale in Berlin Mitte soll dabei aber nicht die letzte sein.
Und wir können sicher sein, dass noch viel mehr Marken auf den Zug aufspringen werden.
Zum Artikel

Startup Corner
ZERO BULLSHIT sammelt Geld bei der Crowd 
“Zero Bullshit” – so nicht nur der Markenname, sondern auch das Versprechen des Startups. Und damit das Sortiment um den so genannten “Better Cracker” zukünftig ausgeweitet werden kann, sammeln die Stuttgarter nun Geld von der Crowd ein. 
Bis zum 17. Dezember kann man auf Startnext noch investieren.
Unterstützen
Deep Dive
Pflanzlich in die Zukunft – auch an der Börse?
Veganz ist nun also an der Börse. Als deutscher Vorreiter für vegane Lebensmittel ist es da nur ein logischer Schritt, dass die Berliner auch hier eine Vorreiterrolle übernehmen und den Schritt des IPO wagen. 
Und besser könnte der Zeitpunkt ja wohl kaum sein, oder?
“Geht so”, sagt zumindest der Blick in den letztjährigen Verlauf von New Food Aktien.
Der einstmalige Innovator Beyond Meat strauchelt bereits seit einiger Zeit und verliert nach und nach an Rückhalt an der Börse.
Auch Oatly wagte kürzlich den Schritt. Seit dem stürzt die Aktie des Marktführers für pflanzlichen Milchersatz weiter ab.
Ebenso sieht es aktuell nicht sehr blumig für die beiden nordamerikanischen Unternehmen Modern Plant Based Foods und The Very Good Food Company aus. 
Aber warum glaubt der Markt offensichtlich nicht an diese Unternehmen? Pflanzliche Proteine werden doch von jedem, der ansatzweise Ahnung von Food hat, als DIE ZUKUNFT unserer Ernährung vorausgesagt.

Doch vermutlich liegt genau dort das Problem: Pflanzenbasierte Proteine SIND die Zukunft und deshalb stürzt sich ein Unternehmen nach dem anderen auf den Markt. Beyond Meat und Impossible Foods sind schon längst nicht mehr alleine im Spiel um das “Fleisch ohne Tier”. 
Die Innovatoren von einst wurden längst eingeholt, vielleicht sogar überholt. Der Kampf um den Platz im Supermarktregal (online und offline) drückt die Margen und somit die (nicht vorhandenen) Gewinne.
Außerdem haben die großen Konzerne längst erkannt, wie viel Geld sich mit Fleischalternativen machen lässt. Und anscheinend ist der Markt der Ansicht, dass Nestlé und Co. sich auch hier durchsetzen werden. Hätte man sein Geld im letzten Jahr auf Nestlé anstatt auf die vielen New Food Aktien gesetzt, sähe das Portfolio deutlich “grüner” aus.

Es bleibt eine spannende Entwicklung – auch an der Börse.
Immerhin konnte Veganz sich nach anfänglichen Kursverlusten stabilisieren und entwickelt sich nun sogar positiv. Vielleicht gibt es also doch noch Hoffnung für New Food Aktien.
Trending
Warum die Banenenschale nicht in den Müll gehört
Das Prinzip “Food Waste” braucht man wohl niemandem mehr erklären. Aktuell besonders im Fokus: Die Banane. Beziehungsweise mehr die Schale. 
Zugegeben, ich hätte nicht erwartet, dass man aus der fasrigen, bitteren Schale noch irgendwas machen kann. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Versucht es doch auch mal mit Pulled “Pork” oder “Bacon” aus der Bananenschale.
Mehr erfahren
Empfehlung
ARTE Doku “Auslaufmodell Supermarkt?”
Die Landschaft des Lebensmittelhandels ist im Wandel und nicht jeder kann da mithalten. Die Pleite von Kaiser’s Tengelmann, sowie die Aufgabe von Real sind nur erste Anzeichen einer sich verändernden Landschaft. 
Wie sich die Welt des Lebensmittelhandels verändert und was der Kampf um die Margen für Handel und Hersteller bedeutet, hat ARTE in einer sehenswerten Doku zusammengefasst.

Wer keine Zeit für die knapp 90 Minuten Dokumentation hat, kann sich auch die Kurzzusammenfassung auf FAZ.de durchlesen.
Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.